Um 3 Uhr in der Früh wurde die Kreisleitstelle des Rheinisch Bergischen Kreises über eine Rauchenbtwicklung aus einem Wohnhaus in der Britanniahütte in Bergisch Gladbach Paffrath informiert. Sie alarmierte daraufhin die hauptamtlichen Kräfte der Wache Nord und Süd sowie die ehrenamtlichen Löschzüge Paffrath- Hand und Stadtmitte.

Auf der Anfahrt konnte durch den Feuerschein der Brand bestätigt werden. Bei dem Objekt handelt es sich um ein freistehendes Wohngebäude, welches jedoch laut Auskunft der Polizei nicht bewohnt sein soll. Dort brannte es im rückwärtigen Bereich des Erdgeschosses und das Feuer breitete sich bereits auf das Dachgeschoss aus.

Die Feuerwehr leitete unmittelbar einen Löschangriff von außen sowie einen Innenangriff mit C-Rohren und unter Atemschutz vor. Parallel dazu wurde über die Drehleiter ein Löschangriff zur Bekämpfung des Dachstuhlbrandes vorgenommen. Die eingeleiteten Maßnahmen zeigten schnell Erfolg. Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, mussten zu Nachlöscharbeiten teilweise die Dachziegel entfernt werden um an die Glutnester zu gelangen.

Der Entstördienst der Rheinenergie schaltete das Gebäude von Strom und Gas frei.

Während des Einsatzes übernahmen der Löschzug Bensberg sowie die Löschgruppe Schildgen den Grundschutz und besetzten die Feuerwachen Nord und Süd.

Insgesamt waren 38 Einsatzkräfte von Haupt und Ehrenamt vor Ort.

Um 7 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, die nun die Brandursache ermittelt.

Share →