Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde heute Morgen um 8:34 Uhr von der Leitstelle der Kreispolizeibehörde des Rheinisch-Bergischen Kreises über einen schweren Verkehrsunfall auf der Friedrich-Offermann-Straße im Stadtteil Bensberg in Richtung Rösrath-Forsbach informiert.

Die Leitstelle alarmierte aufgrund der Meldung umgehend die aufgrund des parallel laufenden Brandeinsatzes im Stadtteil Hand in Bereitschaft stehenden Kräfte der beiden Feuerwachen bestehend aus haupt- und ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr Bergisch Gladbach, den Einsatzführungsdienst 2 (B-Dienst 2) sowie Rettungsdienst und Notarzt an die Einsatzstelle.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle wurde ein verunfallter PKW neben der Fahrbahn auf dem Dach liegend vorgefunden. Der Fahrer war in dem stark deformierten Fahrzeug eingeklemmt und bedingt ansprechbar.

Mittels technischer Rettung wurde die Person in enger Abstimmung mit Notarzt und Rettungsdienst aus seinem Fahrzeug befreit. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich eine weitere Person zum Zeitpunkt des Unfalles im Fahrzeug befand, wurde die Umgebung durch Einsatzkräfte der Feuerwehr abgesucht.

Gegen 9:00 Uhr konnte die eingeklemmte Person aus ihrem Fahrzeug befreit werden und mit schweren Verletzungen an den Rettungsdienst übergeben werden. Die weitere notärztliche Versorgung erfolgte vor Ort und der Patient wurde in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

Gegen 9:30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergeben werden.

Ereignis:

  • Ort: Bergisch Gladbach – Bensberg
  • Datum: 04.05.2017
  • Zeit: 08:34

Lage: Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Folgen:

  • Schwerverletzte: 1
  • Sachschäden: Totalschaden eines PKW (Schadenhöhe geschätzt)

Eingesetzte Einheiten:

  • B-Dienst 2 (Einsatzführungsdienst)
  • Wache Süd
  • Rettungsdienst
  • LZ Bensberg

Personalstärke:

  • 8 Hauptamtliche Kräfte
  • 11 Ehrenamtliche Kräfte
  • 6 Rettungsdienst
  • Einsatzleiter: Bernd Schader (B-Dienst 2)

 

Tagged with →  
Share →