Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde heute Nacht um 04:11 Uhr über Notruf 112 von einer Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Heidkamp von Bergisch Gladbach informiert, dass ein Rauchmelder in einer Nachbarwohnung ausgelöst habe und laut piepsen würde.

Die Leitstelle entsandte aufgrund der Meldung umgehend die hauptamtlichen Kräfte der Feuer- und Rettungswache Nord mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, einer Drehleiter, einem Tanklöschfahrzeug und einem Rettungswagen an die Einsatzstelle.

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde das Gebäude von außen und innen erkundet. Über die Drehleiter konnte eine leichte Verrauchung der betroffenen Wohnung festgestellt werden. Da durch Klingeln und Klopfen an der Wohnungstüre keine Reaktion aus der Wohnung erfolgte entschied der Einsatzleiter die gewaltsame Öffnung der Wohnung durch Einschlagen eines Fensters über die Drehleiter. Der vorgehende Trupp stellte in der Küche einen Topf auf dem eingeschalteten Herd fest, von dem die Rauchentwicklung ausging. Bei der Kontrolle der Wohnung fanden die Feuerwehrbeamten den Bewohner der Wohnung schlafend vor. Dieser wurde geweckt und unverletzt ins Freie geführt.

Der Herd wurde ausgeschaltet und der Topf ebenfalls ins Freie gebracht und die Wohnung gelüftet. Ein Schaden an der Wohnung ist nicht entstanden.

Dem Rauchmelder und der aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass hier nichts Schlimmeres passiert ist. Aus dem vergessenen Topf auf dem eingeschalteten Herd hätte sich schnell ein Feuer entwickeln können.

Eingesetzte Einheiten:

  • Wache Nord
  • Rettungsdienst

 Personalstärke:

  • 7 Hauptamtliche Kräfte
  • 2 Rettungsdienst

Einsatzleiter: Ulrich Haag (C-Dienst Nord)

 

 

Share →