Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde heute Nachmittag um 14:58 Uhr über Notruf 112 von einer Schwimmmeisterin über einen Ertrinkungsunfall im Kombibad Paffrath in Bergisch Gladbach informiert.

Die Leitstelle entsandte umgehend einen Rettungswagen (RTW) und ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Feuer- und Rettungswache Nord an die Einsatzstelle. Ein Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehr Wermelskirchen besetzt mit Brandmeisteranwärtern des aktuellen Grundausbildungslehrganges der Feuerwehrschule Bergisch Gladbach befand sich zum Zeitpunkt der Alarmierung im Rahmen der Ortskundeausbildung in unmittelbarer Nähe zum Kombibad und wurde als Ersthelfer eingesetzt.

Bei Eintreffen der Feuerwehrbeamten stellte sich folgende Lage dar: Ein 5-jähriger Junge lag leblos am Beckenrand und wurde durch eine zufällig im Schwimmbad anwesende Rettungssanitäterin und Krankenschwester sowie eine ebenfalls privat anwesende Polizeibeamtin und einer Schwimmmeisterin des Kombibades reanimiert. Die Reanimation wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fortgeführt. Der Rettungsdienst übernahm nach Eintreffen die weitere notärztliche Versorgung des Jungen.

Nach einiger Zeit konnte der Junge soweit stabilisiert werden, dass er in eine Kinderklinik eines Kölner Krankenhauses der Maximalversorgung verbracht werden konnte.

Für den Jungen besteht weiterhin akute Lebensgefahr.

Tagged with →  
Share →