Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde in der Nacht vom Samstag auf Sonntag um 1:35 Uhr per Notruf 112 über Brandgeruch in einem Mehrfamilienhaus in der Elisabethstraße im Stadtteil Lückerath von Bergisch Gladbach informiert.

Aufgrund des noch laufenden Paralleleinsatzes im Stadtteil Refrath wurde der noch in Bereitschaft befindliche ehrenamtliche Löschzug Bensberg sowie die kurz vorher eingerückten und einsatzbereiten Kräfte der hauptamtlichen Wache Nord an die Einsatzstelle entsandt. Weiterhin wurde der ehrenamtliche Einsatzführungsdienst 2 (B-Dienst 2) sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Bergisch Gladbach alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte des ehrenamtlichen Löschzuges Bensberg konnte Brandgeruch ausgehend einer Wohnung bestätigt werden. Die Melderin konnte den Einsatzkräften der Feuerwehr einen Schlüssel der betroffenen Wohnung aushändigen. Nach dem Öffnen der Wohnungstüre wurde eine starke Verrauchung der Wohnung festgestellt. Unter Atemschutz wurde die Wohnung durchsucht und eine weibliche Person schlafend im Rauch vorgefunden. Sie wurde umgehend durch die Kräfte der Feuerwehr in Sicherheit gebracht und rettungsdienstlich versorgt. Zur weiteren Behandlung wurde die Bewohnerin mit notärztlicher Begleitung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

Die weitere Kontrolle der Wohnung ergab angebranntes Kochgut auf dem Herd in der Küche als Ursache für die Rauchentwicklung. Das Kochgut wurde ins Freie gebracht und die Wohnung durch die Feuerwehr gelüftet.

Nur durch die Aufmerksamkeit der Nachbarin und ihrem offensichtlich guten Geruchssinn ist es zu verdanken, dass die Bewohnerin der verrauchten Wohnung noch rechtzeitig von der Feuerwehr gerettet werden konnte. Rauchmelder waren in der Wohnung offensichtlich nicht installiert. Diese hätten frühzeitig auf die Verrauchung der Wohnung und die drohende Gefahr hingewiesen und die Bewohnerin geweckt.

Die Wohnung ist bis auf einen leichten Sachschaden in der Küche weiterhin bewohnbar.

Medien-Schnellinformation

Ereignis:

  • Ort: Bergisch Gladbach – Lückerath
  • Datum: 18.12.2016
  • Zeit: 01:35
  • Lage: Wohnungsbrand mit Personenschaden

Folgen:

  • Schwerverletzte: 1

Maßnahmen zur Gefahrenabwehr:

Eingesetzte Einheiten:

  • LZ Bensberg
  • B-Dienst 2 (Einsatzführungsdienst)
  • Wache Nord
  • Rettungsdienst

Personalstärke:

  • 7 Hauptamtliche Kräfte
  • 8 Ehrenamtliche Kräfte
  • 3 Rettungsdienst

Einsatzleiter: BOI Hans-Jörg Fernkorn

Pressesprecher: BOI Elmar Schneiders

Für Presseanfragen nutzen Sie bitte unsere Presse-Rufnummer 02202 238-538 oder presse@feuerwehr-gl.de.

Tagged with →  
Share →