Am Donnerstagmorgen betrat ein Handwerker ein kurz vor der Fertigstellung nach Sanierung befindliches Einfamilienhaus in Refrath,   um noch ein paar Arbeiten zu auszuführen. Beim Öffnen der Türe bemerkte er schon Brandgeruch und Rauch und stellte  kurz darauf fest, dass die Holztreppe, die das Erdgeschoss mit dem Obergeschoss verbindet zur Hälfte abgebrannt war. Aus bisher ungeklärten Gründen muss die massive Eichentreppe Feuer gefangen und danach vermutlich über längeren Zeitraum langsam vor sich her kokelnd abgebrannt sein. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Treppe durch einem Trupp unter Atemschutz ab und verschaffte sich über eine Leiter Zugang zum Obergeschoss. Die dort befindlichen Räumlichkeiten waren stark erhitzt, weitere Schäden konnten jedoch nicht festgestellt werden. Das Gebäude wurde gelüftet und mit Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht. Glücklicher Weise war das Haus noch nicht möbliert, sonst wäre es sicherlich zu einem größeren Schaden gekommen. Dennoch wird sich der für in 2 Wochen geplante Einzug der Familie in das Haus um einige Wochen verzögern. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 € geschätzt.

Die Feuerwehr war mit 17 Einsatzkräften vor Ort.

 

Tagged with →  
Share →