P1020155-001Auch an diesem schönen Donnerstagmorgen wurden die Kräfte der Feuerwehr Bergisch Gladbach zu verschiedenen Einsätzen alarmiert.

Bereits um 8:30 Uhr lief auf der Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises ein Notruf über einen Wohnungsbrand in Refrath Halbenmorgen ein. Dort war in einer Doppelhaushälfte eine Waschmaschine in Brand geraten. Die Bewohnerin konnte sich mit ihren ein und drei Jahre alten Kindern unverletzt in Sicherheit bringen, bevor die Feuerwehr, die mit 15 hauptamtlichen Kräften sowie 17 ehrenamtlichen Kräften der Löschzüge Refrath und Bensberg sowie einem Rettungswagen vor Ort waren, das Feuer schnell unter Kontrolle hatten. Dennoch entstand durch den Brand und den Rauch erheblicher Sachschaden. Die Wohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Um 10:46 Uhr ging es in Richtung Katterbach. Ein gemeldeter Gasaustritt entpuppte sich jedoch als Fehlalarm. Bei Bohrhammerarbeiten in einem Wohnhaus wurde eine Wasserleitung zerstört, dessen Zischen von dem Verursacher zunächst als Gasausströmung gedeutet wurde. Hier brauchten die Einsatzkräfte nicht tätig werden.

Um 11:32 Uhr ging es nach Paffrath. Dort war im Steinenkamp eine ältere Autofahrerin mit ihrem Kleinwagen aus bisher ungeklärten Gründen von der Straße abgekommen und in den Vorgarten eines Einfamilienhauses gefahren. Der Wagen kippte und blieb auf dem Dach vor dem Souterrainbereich des Hauses liegen. Die Feuerwehr sicherte zunächst das Fahrzeug mit Seilwinden um ein weiteres Kippen zu verhindern. Um Zugang zur der Verunfallten  zu bekommen, musste die Fahrertüre des Neuwagens entfernt werden. Anschließend wurde die Dame unter medizinischer Betreuung des Rettungsdienstes aus dem Pkw befreit. Die Frau kam schwerverletzt ins Krankenhaus.

Share →